Herbstprogramm 2020

Unsere Neuerscheinungen zum Durchblättern!

SACHBUCH- UND BELLETRISTIKPROGRAMM IM HERBST 2020

 

  • Mit „Repression und Rebellion“ liefert Nahost-Experte und ORF-Korrespondent Karim El-Gawhary eine scharfe Analyse über die Zukunft der arabischen Revolution und erklärt anhand persönlicher Reportagen den Prozess des Wandels zwischen Autokratie und Aufbegehren.

 

  • Elfriede Hammerls beste profil-Kolumnen aus zehn Jahren! „Das muss gesagt werden“ ist eine Sammlung an scharfsinnigen Texten, die kritisch und kämpferisch die Grundstimmung einer Dekade einfangen und den Mächtigen aller Couleur mit gebotenem Misstrauen begegnen.

 

  • Was bringt uns die Zukunft: Zerfall oder Wiederaufbau? In seinem neuen Buch „Letzter Weckruf für Europa“ deckt Helmut Brandstätter auf, wie die Corona-Krise die Sollbruchstellen der EU offenlegt und appelliert gleichzeitig an alle, für ein geeintes, starkes Europa einzutreten.

 

  • „Augen, die im Dunkeln leuchten“, die erste deutschsprachige Biografie über Helena Rubinstein, erscheint pünktlich zum 150. Geburtstag der Ikone. Barbara Sichtermann und Ingo Rose folgen dem abenteuerlichen Lebensweg einer beeindruckenden Geschäftsfrau, die ihrer Zeit stets voraus war.

 

  • Feministische Strategien und Visionen für eine gerechtere Zukunft liefert das Handbuch „Über Forderungen“ von Magdalena Baran-Szołtys und Christian Berger. Mit klarsichtigen Essays und Beiträgen von Margarete Stokowski, Elfriede Hammerl, Helene Klaar, Laura Wiesböck, Nicole Schöndorfer, DariaDaria u.v.a.

 

  • Hans Haumer begibt sich auf eine Wanderung durch acht Jahrzehnte Lebens- und Zeitgeschichte. In „Jenes hügelige Sein“ versammelt er überraschende Perspektiven auf aktuelle politische und gesellschaftliche Fragen sowie Betrachtungen über das Jetzt und Blicke in die Zukunft.

 

  • Das Leben ist zu kurz für schlechte Beziehungen! Die Bestseller-AutorInnen Sabine und Roland Bösel geben in „Liebe, wie geht’s?“ 52 Impulse für eine gelingende Beziehung. Denn gute Beziehungen sind keine Frage des Glücks, sondern des Dranbleibens!

 

 

NEU BEI KREMAYR & SCHERIAU: übermorgen

 

Wie leben wir heute, und wie wollen wir es in Zukunft tun?Die essayistische Reihe „übermorgen“ setzt sich monographisch mit aktuellen gesellschaftlichen, politischen und kulturellen Themen auseinander. Expert*innen aus den unterschiedlichsten Disziplinen und Denkrichtungen sind eingeladen, in kurzen, pointierten und überraschenden Texten einen Begriff und dessen Assoziationsraum zu vermessen.

  • ANGST: Die Kriegsreporterin Petra Ramsauer über die eigene Angst, Angst als Waffeund die Angst als kollektive Erfahrung während der Corona-Krise.

 

  • OFFENHEIT: Warum wir eine neue Offenheit brauchen und wie diese gelingen kann beschreibt Sozialarbeiterin und Autorin Jaqueline Scheiber in ihrem Plädoyer für Zwischentöne.

 

  • HEIMAT: Zwei Generationen, zwei Leben: Muamer Bećirović und Erhard Busek reflektieren, wo Heimat beginnt, warum die Welt unsere Heimat ist und welche Verantwortung wir für sie tragen.

 

 

5 Jahre Literatur – auf in die nächste Runde!

 

  • Ein Paar reist nach Las Vegas und verliert sich im Drogenrausch. „Wenn Rot kommt“ von Petra Piuk und Barbara Filips ist ein atemloser Trip ins Innerste der Glücksspielmetropole. Mit zahlreichen Infrarot-Fotografien!

 

  • In „Friss oder stirb“ erzählt Barbara Rieger vom Erwachsenwerden einer jungen Frau, die immer weiter in die Bulimie schlittert. Ein rasanter, ehrlicher und eindringlicher Coming-of-Age-Roman zwischen Selbsthass und Selbstfindung.

 

  • Ein namenloses Wir, eine zerrüttete Familie, eine brüchige Welt. Stephan Roiss schildert in seinem eindringlichen und poetischen Romandebüt „Triceratops“ die Geschichte von einem Jungen und dessen Umgang mit dem Trauma.

 

  • Bierdeckelgedichte und Geschichten über Männlichkeitsbilder, die Provinz, Alkoholismus und Sperrgebiete. Martin Peichls „In einer komplizierten Beziehung mit Österreich“ ist ein Kleinod mit Suchtfaktor: witzig, verspielt, traurig und wahr.

 

K&S Zeile für Zeile

Vorhang auf & Ton an! Wir bringen die abgesagten Lesungen in Ihr Wohnzimmer! Nach und nach veröffentlichen wir auf Facebook und Instagram Videos von unseren Autor*innen, die über die derzeitige Situation sprechen und aus ihren aktuellen Werken lesen. Mit dabei sind: Eugen Freund, Sophia Süßmilch, Bernhard Gitschtaler, Nora Gomringer, Gertraud Klemm, Martin Amanshauser, Simone Hirth, Elisabeth Gatt-Iro & Stefan Gatt u.v.m… Wir wünschen gute Unterhaltung!

Informationen zur aktuellen Lage

Wir bitten um Ihr Verständnis, dass es aktuell zu Verzögerung in der Zustellung kommt. Wir und die Auslieferung geben unser bestes, dass Sie schnell mit neuem Lesestoff versorgt werden! Der Versand innerhalb Österreichs ist natürlich weiterhin kostenfrei!  Bleiben Sie gesund!

Alles Gute,
Ihr Kremayr & Scheriau Team

 

 

 

Preise & Auszeichnungen

Wir freuen uns über die vielen Auszeichnungen und Preise der vergangenen Jahre und gratulieren unseren AutorInnen. Die Liste wird laufend ergänzt.

2020

  • Gertraud Klemm
    Outstanding Artist Award
  • Irmgard Fuchs
    Xylophon-Preis für das zweite Buch

2019

  • Tonio Schachinger
    Shortlist, Deutscher Buchpreis
    Bremer Förderungspreis
    Shortlist Rauriser Literaturpreis
  • Irmgard Fuchs
    Buchprämie des BKA
  • Lucia Leidenfrost
    Jahresstipendium für Literatur des Ministeriums für Kunst und Wissenschaft, Baden-Württemberg
  • Marie Luise Lehner
    AK-Literaturpreis

2018

  • Karim El-Gawhary
    Außenpolitik-Journalist des Jahres (Der Österreichische Journalist)
    Axel-Corti-Preis
  • Rhea Krcmarova
    Buchprämie der Stadt Wien
  • Angelika Stallhofer
    Österreichische Buchprämie für besonders gelungene Neuerscheinungen
  • Paul Lendvai
    Europäischer Buchpreis
  • Verena Stauffer
    Shortlist Bloggerpreis „Das Debüt“
    Nominierung zum Alpha Literaturpreis
    Longlist, Hotlist der unabhängigen Verlage
    Projektstipendium des Bundeskanzleramts Österreich
  • Petra Piuk
    Finalistin beim Alpha Literaturpreis
    Wortmeldungen-Literaturpreis der Crespo Foundation
    Shortlist, Literaturpreis „Text & Sprache“
    Shortlist, Burgenländischer Buchpreis
  • Renate Silberer
    Werkzuschuss aus dem Jubiläumsfonds der Literar Mechana
  • Iris Blauensteiner
    Förderungspreis der Stadt Wien
  • Thomas Mulitzer
    Start-Stipendium des Bundeskanzleramts Österreich
  • Barbara Rieger
    Start-Stipendium des Bundeskanzleramts Österreich
  • Andrea Stift-Laube
    Projektstipendium des Bundeskanzleramts Österreich
  • Marianne Jungmaier
    Projektstipendium des Bundeskanzleramts Österreich
  • Simone Hirth
    Literaturstipendium Baden-Württemberg
  • Lucia Leidenfrost
    Literaturstipendium Baden-Württemberg
    Start-Stipendium des Bundeskanzleramts Österreich

2017

  • Marie Luise Lehner
    Alpha Literaturpreis
    Start-Stipendium des Bundeskanzleramts Österreich
  • Elfriede Hammerl
    Lebenswerk-Preis
  • Hans-Henning Scharsach
    Bruno-Kreisky-Sonderpreis für das Politische Buch
  • Andrea Stift-Laube
    Jubiläumsfonds-Stipendium der Literar Mechana
  • Verena Stauffer
    Manuskripte-Förderungspreis
  • Marianne Jungmaier
    Werkstipendium des Deutschen Literaturfonds
  • Simone Hirth
    Shortlist Alpha Literaturpreis
    Hans-Weigel-Literaturstipendium des Landes NÖ
  • Iris Blauensteiner
    Shortlist Alpha Literaturpreis
    Aufenthaltsstipendium, Literarisches Colloquium Berlin

    2016

  • Erhard Busek
    Donauland-Sachbuchpreis
  • Marianne Jungmaier
    Buchprämie des Bundeskanzleramts für besonders gelungene Neuerscheinungen
    George-Saiko-Preis
  • Petra Piuk
    Literaturpreis des Landes Burgenland
    Finalistin beim Floriana-Literaturwettbewerb
    Buchprämie der Stadt Wien
  • Karim El-Gawhary
    Leopold-Kunschak-Pressepreis
  • Daniel Zipfel
    Buchprämie der Stadt Wien
    Buchprämie des Bundeskanzleramts für besonders gelungene Debüts
  • Irmgard Fuchs
    Buchprämie der Stadt Wien
  • Ianina Ilitcheva
    Buchprämie des Bundeskanzleramts für besonders gelungene Debüts
  • Tom Gschwandtner
    Live goes on award

2015

  • Rhea Krčmářová
    Literaturpreis Wartholz des Landes NÖ (für die Erzählung ‚Inselhüpfen‘)

2014

  • Gudrun Harrer
    Bruno-Kreisky-Preis für das publizistische Gesamtwerk

 

Frühlingsprogramm 2020

Unsere Neuerscheinungen zum Durchblättern!

 

SACHBUCH- UND BELLETRISTIKPROGRAMM IM FRÜHJAHR 2020

 

  • Katja Jungwirth beschreibt in ihrem Buch „Meine Mutter, das Alter und ich“ die komplexe Beziehung zwischen einer Tochter und ihrer pflegebedürftigen Mutter. Ein Buch voller aufrichtiger und berührender Geschichten, in denen sich viele wiedererkennen werden.

 

  • Vom Gastarbeiterkind zur ORF-Wetterfee: Die ORF Moderatorin Eser Akbaba erzählt in „Sie şprechen ja Deutsch!“, mit welchen Schwierigkeiten ihre Familie konfrontiert war, als sie in Österreich ankam und was es heißt, zwischen zwei Welten aufzuwachsen.

 

  • Unglaublich, aber wahr: Sehr viele Frauen sind im Jahr 2020 von Altersarmut bedroht. Schluss damit, sagt Larissa Kravitz. Egal, ob kleines oder großes Budget – „Money, honey!“ ist der ideale Begleiter für die ersten Schritte in die Welt des Geldes.

 

  • Tom Gschwandtner, seit 25 Jahren im Rollstuhl, und Christian Redl, Profi-Freitaucher und mehrfacher Weltrekordhalter, sind Entscheidungs-Profis. In „Wirklich leben heißt entscheiden“ inspirieren sie ihre Leser in persönlichen Geschichten, sich auf die eigene Stärke zu besinnen und sich den eigenen Entscheidungen zu stellen.

 

  • Über die Liebe zwischen jüngeren Männern und älteren Frauen: Unterfüttert mit vielen Beispielen berühmter Paare begibt sich Evelyn Steinthalers Happy End für Mrs Robinson“ auf die Suche nach der Liebe mit großem Altersunterschied in Film, Popmusik und Literatur.

 

  • Für eine ausgeglichene Work-Love-Balance: In „Love first, work second“ beschreiben Elisabeth Gatt-Iro und Stefan Gatt, wie sie Stress und Frust im Büro lassen und ihr Leben so verändern, dass Beruf und Liebe nicht nur „irgendwie nebeneinander funktionieren“.

 

  • „Du hast ja einen Vogel!“ In „Flugversuche“ zeigt der Arzt und Psychotherapeut Georg Wögerbauer in bildhaften, poetischen Texten, wie man sich von Ängsten, Zwängen, Gewohnheiten und Blockaden lösen kann, um sich freier zu fühlen – und abzuheben.

 

  • Alles, was werdende Väter über die Schwangerschaft wissen sollten: Jung-Vater Bernhard Gitschtaler verrät in „Papa werden!“ Tipps und Tricks für die Zeit vor der Zeugung bis zu den ersten Monaten mit dem Nachwuchs.

 

 

LITERATURFRÜHLING 2020

 

  • Flüchtlinge besetzen eine Kirche, um für ihre Rechte zu kämpfen: Daniel Zipfel widmet sich in „Die Wahrheit der anderen“ den Grauzonen der Asylpolitik und zeigt, wie es um das Schicksal von Menschen steht, wenn persönliche Interessen im Spiel sind und dass die Wahrheit weitaus komplexer ist als ihre Darstellung.

 

  • Wenn Kinder die Herrschaft übernehmen: Ein abgeschiedenes Dorf, leere Bauernhöfe, eine aufgelassene Schule. Lucia Leidenfrost entwirft in ihrem Romandebüt „Wir verlassenen Kinder“ eine unheimliche und vielstimmige Parabel über Macht, Gewalt, Widerstand und den Glauben an das Gute.

 

  • Eine wütende Mutter schreibt Briefe an Jesus, einen Frosch, das Loch. Seit sie ein Kind hat, fühlt sie sich isoliert und in alten Rollenmustern gefangen und fragt sich, ob alles immer schon so war und warum eigentlich alles so bleiben muss. Simone Hirth stellt in ihrem neuen Roman „Das Loch“ die Grundfeste unserer Gesellschaft infrage.

 

  • 15 Hetzreden gegen das Patriarchat, gegen die Politik, gegen alles! Lydia Haider ist es gelungen, mit „Und wie wir hassen!“ einen Band mit Texten zusammenzustellen, die von Wut und Verzweiflung erzählen, aber auch Mut machen, Dinge zu ändern und überkommene Strukturen zu hinterfragen. Mit Texten von Sibylle Berg, Marlene Streeruwitz, Stefanie Sargnagel und vielen mehr!