Array ( [0] => Array ( [0] => Startseite [1] => http://www.kremayr-scheriau.at ) [1] => Array ( [0] => Bücher / E-Books [1] => http://www.kremayr-scheriau.at/bucher-e-books/ ) [2] => Array ( [0] => Literatur [1] => http://www.kremayr-scheriau.at/bucher-e-books/kategorie/literatur/ ) [3] => Array ( [0] => Im Blick [1] => ) )
Array ( [0] => Array ( [0] => Startseite [1] => http://www.kremayr-scheriau.at ) [1] => Array ( [0] => Bücher / E-Books [1] => http://www.kremayr-scheriau.at/bucher-e-books/ ) [2] => Array ( [0] => Literatur [1] => http://www.kremayr-scheriau.at/bucher-e-books/kategorie/literatur/ ) [3] => Array ( [0] => Im Blick [1] => ) )
Array ( [0] => Array ( [0] => Startseite [1] => http://www.kremayr-scheriau.at ) [1] => Array ( [0] => Bücher / E-Books [1] => http://www.kremayr-scheriau.at/bucher-e-books/ ) [2] => Array ( [0] => Literatur [1] => http://www.kremayr-scheriau.at/bucher-e-books/kategorie/literatur/ ) [3] => Array ( [0] => Im Blick [1] => ) )
Array ( [0] => Array ( [0] => Startseite [1] => http://www.kremayr-scheriau.at ) [1] => Array ( [0] => Bücher / E-Books [1] => http://www.kremayr-scheriau.at/bucher-e-books/ ) [2] => Array ( [0] => Literatur [1] => http://www.kremayr-scheriau.at/bucher-e-books/kategorie/literatur/ ) [3] => Array ( [0] => Im Blick [1] => ) )
Array ( [0] => Array ( [0] => Startseite [1] => http://www.kremayr-scheriau.at ) [1] => Array ( [0] => Bücher / E-Books [1] => http://www.kremayr-scheriau.at/bucher-e-books/ ) [2] => Array ( [0] => Literatur [1] => http://www.kremayr-scheriau.at/bucher-e-books/kategorie/literatur/ ) [3] => Array ( [0] => Im Blick [1] => ) )
Array ( [0] => Array ( [0] => Startseite [1] => http://www.kremayr-scheriau.at ) [1] => Array ( [0] => Bücher / E-Books [1] => http://www.kremayr-scheriau.at/bucher-e-books/ ) [2] => Array ( [0] => Literatur [1] => http://www.kremayr-scheriau.at/bucher-e-books/kategorie/literatur/ ) [3] => Array ( [0] => Im Blick [1] => ) )
Array ( [0] => Array ( [0] => Startseite [1] => http://www.kremayr-scheriau.at ) [1] => Array ( [0] => Bücher / E-Books [1] => http://www.kremayr-scheriau.at/bucher-e-books/ ) [2] => Array ( [0] => Literatur [1] => http://www.kremayr-scheriau.at/bucher-e-books/kategorie/literatur/ ) [3] => Array ( [0] => Im Blick [1] => ) )
Array ( [0] => Array ( [0] => Startseite [1] => http://www.kremayr-scheriau.at ) [1] => Array ( [0] => Bücher / E-Books [1] => http://www.kremayr-scheriau.at/bucher-e-books/ ) [2] => Array ( [0] => Literatur [1] => http://www.kremayr-scheriau.at/bucher-e-books/kategorie/literatur/ ) [3] => Array ( [0] => Im Blick [1] => ) )

Marie Luise Lehner

Im Blick

DOWNLOAD COVER
19,90  inkl. MwSt.
14,99  inkl. MwSt.

Zwei Mädchen werden gemeinsam erwachsen. Schon früh lernen sie sich zu schminken, ziehen Stöckelschuhe an und vergleichen ihre Brüste. Sie masturbieren und sprechen über ihre Erfahrungen. Sie sind jung und rebellisch, entdecken Alkohol und Drogen, gehen mit fremden Männern nach Hause, feiern Partys und haben Sex. Je älter sie werden, desto eindeutiger werden die Blicke und Berührungen auf der Straße. Doch die jungen Frauen wollen sich nicht einschränken lassen, unternehmen Reisen in ferne Länder und erfahren am eigenen Körper, dass Freiheit nicht für beide Geschlechter das Gleiche bedeutet.


Anhand einer Frauenfreundschaft und einer Liebesbeziehung erzählt Marie Luise Lehner vom Schauen und vom Angeschautwerden, von Rollen, in die Frauen gedrängt werden, und von alltäglicher sexueller Gewalt. Minutiös zeichnet sie die Momente nach, in denen Frauen in unangenehme, oft gefährliche Situationen geraten, und lässt Wut in ihren Figuren aufkeimen. Eine Wut, die groß genug ist, um gegen Sexismus zu kämpfen.

"Ich spüre deine Wut über die beiden Männer, die mich am Würstelstand kommentieren. Ich mag deine Wut, weil sie mich spüren lässt, dass so etwas nicht normal sein sollte."

Pressestimmen

  • Vor allem aber eröffnet "Im Blick" einen frischen und nicht moralisierenden Blick auf die Perspektive junger [...] Frauen auf sexuelle Selbstbestimmung, Rollenzuschreibungen und Freiheit. Ein wichtiger literarischer Beitrag zur #MeToo-Debatte.
    Barbara Geschwinde, WDR
  • Für ihren zweiten Roman hat die Wiener Autorin die Themenfelder Geschlechteridentität, subtiler Alltagssexismus, sexualisierte Gewalt, Grenzüberschreitungen und Machtstrukturen im Blick.
    Missy Magazine
  • Ein rebellisches Buch, das nicht locker lässt, dem
    Individualismus das Wort zu reden.
    Anton Thuswaldner, Salzburger Nachrichten
  • Marie Luise Lehner hat ein intensives Buch geschrieben mit mutigen Protagonistinnen, die zeigen, dass die Adoleszenz kein Kindergeburtstag ist, dass dabei Körpergrenzen ständig überschritten werden und die Formen der Annäherung zwischen den Geschlechtern stets auf Neue verhandelt werden müssen.
    Linda Stift, Die Presse
  • Diese bewusste Ambivalenz von Deutlichkeit und Hingabe, sprachlich geformter Poetizität und politisch unmissverständlicher Haltung macht den Roman unbedingt lesenswert […].
    Elisa Weinkötz, fixpoetry
  • „Im Blick“ bringt auf den Punkt, was viele so oder so ähnlich erleben oder erlebt haben. Es ist eine – in gewinnender Weise geschriebene – Art Tagebuch.
    Helmut Atteneder, Oberösterreichische Nachrichten
  • Die Autorin hat einen sehr persönlichen, fesselnden, hochaktuellen (#MeToo) und aufrüttelnden Text geschaffen.
    Astrid Windtner, Kulturbericht Oberösterreich

  • Ihr aktuellstes Werk „Im Blick“ handelt von zwei Mädchen, die gemeinsam erwachsen werden und am eigenen Leib erfahren müssen, dass Freiheit nicht für beide Geschlechter das Gleiche bedeutet.
    Magdalena Pötsch, Miss
  • „Im Blick“ ist wie schon Marie Luise Lehners erster Roman „Fliegenpilze aus Kork“ ein sehr kurzes Buch geworden, das man schnell ausgelesen hat. Ein Umstand, der einem einerseits schnell Leseerfolg verschafft und andererseits dazu anstiftet das Buch gleich ein zweites Mal zu lesen. Die darin erzählte Geschichte und die damit zusammenhängenden Thesen sind es nämlich allemal wert zweimal gelesen und gut verinnerlicht zu werden.
    Christian Pausch, FM4
  • „Im Blick“ erzählt von einem männlich dominierten Blick auf Frauen und ermöglicht mittels der klug gesetzten Schlaglichter den Fokus auf die Auswirkungen dieses Blicks. Lehner formuliert sparsam und pointiert. Sie muss nicht alles ausbuchstabieren, um es sichtbar und erfahrbar zu machen. Ein emotionaler,hochaktueller und aufrüttelnder Text.
    Sophie Weigand, Buchkultur