25.03 2021

Online Buchpräsentation: Helmut Brandstätter „Letzter Weckruf für Europa“

Eine virtuelle Lesung und Fragerunde im Rahmen des Literaturfestivals europa:westfalen


Ein Weckruf und flammender Appell für ein geeintes, starkes Europa

Der Höhepunkt der Corona-Krise ist 2020 noch nicht erreicht, da gibt es für viele schon einen Schuldigen: die Europäische Union. Obwohl diese kaum gesundheitliche Kompetenzen hat, bedienen nationale Regierungschefs der radikalen rechten Lager Ressentiments gegen die EU.

Das Virus trifft Europa in einer schwierigen Lage: Im Handelskrieg zwischen den USA und China schaut die EU hilflos zu, muss aber unter den Auswirkungen leiden.

Präsident Macron hält die NATO für „hirntot“, im Nahen Osten ist die EU ein Beobachter und in ehemaligen Ostblock-Staaten wie Ungarn und Polen entstehen autoritäre Regime, die mit den Werten der EU nichts mehr zu tun haben wollen. Der Streit um das künftige Budget der EU eskaliert: Corona-Bonds, also gemeinsame Schulden, wollen die Südländer; Österreich, Deutschland und die Niederlande lehnen das ab. So mahnt uns das Virus, das friedliche Europa zu erhalten – auch um zu verhindern, dass in einer zerfallenden EU historische Konflikte aufbrechen.

***

Eine Veranstaltung im Rahmen von europa:westfalen – literaturfestival [lila we:] 2021, gefördert durch das Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes NRW, die LWL-Kulturstiftung und den Landschaftsverband Westfalen-Lippe.

www.literaturlandwestfalen.de / Veranstalter: Bibliothek Witten

Veranstaltungsort: Digital über Zoom-Meetings
Eine Anmeldung per Mail ist bis zum 22.03. erforderlich: bibliothek@stadt-witten.de

Die Zugangsdaten werden 2 Tage vor der Veranstaltung verschickt.

Bibliothek Witten
Beginn: 19:00
Ruhrstraße 69 58452 Witten