23.11 2023

Literaturfest München: Marlene Engelhorn „Über Geld spricht man nicht. Geld hat man“

Literaturfest München | Forum Lukas Bärfuss

Ein Abend mit Marlene Engelhorn & Julia Friedrichs

Macht Geld glücklich? Und was ist mit denen, die es bekommen, ohne es zu verdienen? Der Autor und Jurist Georg M. Oswald spricht mit Julia Friedrichs und Marlene Engelhorn über die Macht des Geldes und Möglichkeiten des Neu-Verteilens.

Marlene Engelhorn, Erbin eines beträchtlichen Vermögens, widersetzt sich dem Glaubenssatz früherer Generationen: Sie spricht über das Geld, das sie hat, und fordert andere auf, es ihr gleichzutun. Wie viel ist genug? In wessen Händen liegt das Recht, das zu entscheiden? In ihrem vieldiskutierten Buch Geld (Kremayr & Scheriau) entwirft sie eine Vision für eine demokratische Umverteilung großer Vermögen.

Gut drei Billionen Euro sind es, die in den nächsten Jahren von der Nachkriegsgeneration über Erbschaften weitergegeben werden. Was bedeutet es für eine Gesellschaft, wenn vor allem die ein sorgenfreies Leben führen, die in die richtigen Familien hineingeboren werden? Und warum reden so wenige darüber? Die Journalistin und Autorin Julia Friedrichs gibt Antworten: Wir Erben. Was Geld mit Menschen macht (Berlin Verlag, 2015).

„Geld ist Mist!“, sagte einst Franz von Assisi. Und Diogenes von Sinope wird das schöne Zitat „Reichtum ist die Kotze des Glücks“ zugeschrieben. Doch Geld regiert die Welt, an dieser Wahrheit kommen wir nicht vorbei. Oder?

Moderation: Georg M. Oswald

Tages-Kombiticket: EURO 25.- / 15.- (inkl. der 20.30 Uhr Veranstaltung mit Julia Schoch)
Alle Informationen finden Sie hier!

Literaturhaus München
Beginn: 18:30