Herbstprogramm 2018

Der Bücherherbst kann kommen!

Der Herbst wird politisch & feministisch & historisch &
animalisch & noch vieles mehr. Blättern Sie sich durch unsere wunderschöne
Vorschau!


SACHBUCH

  • Das Politbuch des Herbstes und eine messerscharfe
    Analyse der aktuellen österreichischen Machthaber liefert Bestseller-Autor Hans-Henning Scharsach mit Wer
    uns regiert
    .

  • Wer sind Männer
    eigentlich wirklich, und wie ticken sie? Kerls!
    von Autorin und Journalistin Angelika Hager gibt die Antworten.

  • Kein ein Blatt vor dem Mund hat SPÖ-Politiker
    Josef Cap. Der Vollblut-Politiker über die guten und die schwierigen Zeiten der
    Sozialdemokratie.

  • Brandstätter
    versus Brandstetter: Diskurs
    ist ein
    freundschaftlicher Schlagabtausch zwischen dem Politiker Wolfgang
    Brandstetter
    und dem Journalisten Helmut Brandstätter.

  • Einen einmaligen Blick
    hinter die Kulissen der Musikbranche und auf die Stationen einer
    außergewöhnlichen Karriere bietet Peter
    Cornelius – Reif für die Insel
    von Andy Zahradnik und Peter
    Cornelius
    .

  • 80 Jahre nach dem
    „Anschluss“ zeigt Gerhard Zeillinger in Überleben das berührende Porträt eines Auschwitz-Überlebenden.

  • Von Hans Albers bis
    Heinz Rühmann: Evelyn Steinthaler beschreibt in Mag’s im Himmel sein, mag’s beim Teufel sein die Künstlerszene
    von 1933 bis 1945.

  • Sozialschmarotzer“,
    „Emanze“ und „Hautevolee“: Laura Wiesböcks In besserer Gesellschaft beleuchtet den Mythos Gleichheit und
    unsere Sehnsucht nach moralischer Überlegenheit.

  • „Der Pay Gap ist ein Mythos!“ oder „Qualität vor
    Quote“: Wenn diese Sätze bei Ihnen Augenrollen auslösen, dann brauchen Sie das
    Buch No
    More Bullshit
    , hg. von Sorority.

  • Peter Iwaniewicz
    berichtet in Menschen, Tiere und
    andere Dramen
    über die animalische Seite des Menschen und warum wir
    Lämmer lieben und Asseln hassen.

  • 100 x Österreich: Die Geschichte der Republik Österreich in Essays von 100 namhaften
    AutorInnen zu 100 Stichworten, im Auftrag des Hauses der Geschichte
    Österreich
    .

  • Über das schönste Gefühl
    der Welt analysiert Rotraut A. Perner in Lieben! Wovon wir reden, wenn wir von Liebe reden: über die
    Evolution eines überlebensgroßen Gefühls.

  • Warum Gefühle wieder
    salonfähig sind, erklärt Susanne Pointner. Die Wiederentdeckung der Berührbarkeit ist ein Wegweiser zu
    einem liebevollen Umgang mit sich selbst.

LITERATUR

  • Schauen, angeschaut werden, Frau werden: Im
    Blick
    , der zweite Roman der Alpha-Literaturpreisträgerin 2017 Marie Luise Lehner, erzählt von den
    Erwartungen an eine junge Frau. Und von der Wut, die groß genug ist, um gegen
    Sexismus zu kämpfen.

  • Nähe und Distanz, Verstörung und Machtspiel: die
    Geschichte einer merkwürdigen Freundschaft schildert Barbara Rieger in Bis ans Ende, Marie. Ein wilder und
    stürmischer Tanz durch die Nacht.

  • Adrian oder: Die unzählbaren Dinge: In einer Welt
    der Verrohung, geprägt von Macht und Überwachung und dem Wunsch nach
    Sicherheit, trägt die Poesie von Angelika
    Stallhofer
    den Sieg davon.

  • Biografien schreiben fest: Afghanischer
    Flüchtling, österreichische Sozialhilfeempfängerin. Nadine Kegele sucht in Und essen werden wir die Katze die
    Leerstellen und Zwischentöne und schaut jedem Wort des hochpolitischen
    Instruments Sprache genau auf die Finger.