Hans-Henning Scharsach

Haiders Kampf

Wie ein Krimi liest sich dieses packende Buch über eines der interessantesten Kapitel aktueller Politik. Mit der Zähigkeit eines Detektives hat der Autor Beweise zusammengetragen, Zeugen interviewt, Archive durchforstet und wissenschaftliche Arbeiten ausgewertet.

Ohne Polemik, aber unerbittlich in der Sache, legt er Beweisstück um Beweisstück vor. Akribisch zeichnet er historische Parallelen nach, schlüssig fasst er das vorhandene Material zusammen.

Am Ende seiner Ermittlungen steht die Anklage, beklemmend in ihrer Tragweite, endgültig in ihrer Formulierung. Dieses Buch enthält Sätze, die kein Politiker unbeantwortet lassen kann.

Die Warnung vor einem Rechtsextremismus neuer Prägung kommt diesmal nicht von linksaußen, sondern von einem liberalen Bürgerlichen mit christlichem Werteverständnis, der mobilisieren will gegen Egoismus und Intoleranz, gegen die menschenverachtende Politik populistischer (Ver)Führer.

"Haiders Kampf" ist ein Streitbuch, mitreißend geschrieben von einem Profi der Politik.